Das 3. Deutsch-Arabische Wasserforum

  • Mai 31 - Juni 2, 2015
  • Handelskammer | Amman, Jordanien

“Refugee pressure and the water sector – transforming an area of confrontation into one of economic cooperation”

Das 3. Deutsch-Arabische Wasserforum

31. Mai – 02. Juni 2015

in der Handelskammer Amman, Jordanien
(Veranstaltungssprache: Arabisch, Englisch, Deutsch)

Unter der Schirmherrschaft von SKH Prinz Hassan bin Talal, Ehrenpräsident der EMA
Leitung der EMA-Delegation: Christian Wulff, EMA-Präsident, Bundespräsident a.D.

Wasserknappheit stellt für viele arabische Länder eine große Herausforderung dar. Unter den 20 Ländern, die weltweit am stärksten von Wasserknappheit bedroht sind, sind 14 arabische, in denen selbst marginale Veränderungen des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Gefüges gravierende Auswirkungen auf den Wassersektor haben.

Angesichts des rasanten Bevölkerungswachstums, ausgelöst durch den starken Zustrom an Flüchtlingen, geraten die ohnehin knappen Wasserressourcen und die teils schon zuvor überlastete Infrastruktur momentan enorm unter Druck.

Industrie, Wasserversorgung und Landwirtschaft stehen in enger Konkurrenz um die knappen Wasserressourcen. Die Auswirkungen auf den Wassersektor sind bereits deutlich erkennbar: rapide sinkende Grundwasserspiegel, eine drohende Versalzung als Folge der Übernutzung sowie unregelmäßige und rationierte Wasserlieferungen und eine damit einhergehende Verschlechterung der sanitären Anlagen und Hygiene.

Bisher ausgerichtete Konferenzen, wie die 2013 von der jordanischen Regierung veranstaltete „High-Level Water Conference on Jordan’s Water Crisis“ sowie die vom Auswärtigen Amt im Oktober 2014 ausgerichteten „Konferenz zur Lage der syrischen Flüchtlinge“, betonten insbesondere die Notwendigkeit der engen internationalen Zusammenarbeit sowie der langfristigen Stabilisierung und Rehabilitierung des Wasser- und Abwassernetzwerkes, um der großen Nachfrage auch in Zukunft standhalten zu können.

Deutsche Unternehmen können hierbei durch ihr Fachwissen und dank modernster Technik maßgeschneiderte Lösungen und Produkte bieten und so einen entscheidenden Beitrag zur langfristigen Entspannung des Wassersektors leisten.

Das 3. Deutsch-Arabisch Wasserforum dient dem Austausch arabischer und europäischer Führungspersönlichkeiten und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft und hat sich die Förderung von öffentlich-privaten Partnerschaften im Wassersektor zugunsten der Verbesserung der angespannten Situation zum Ziel gesetzt.

Teilnehmern aus der Wirtschaft, insbesondere klein und mittelständischen Unternehmen, bietet das Forum die entsprechende Plattform, um gemeinsam mit öffentlichen Stellen effiziente und nachhaltige Lösungen für die Wasserwirtschaft zu entwickeln.

Flugempfehlung (Samstag, 30. Mai)
Hamburg – Wien                                   Wien – Amman
6:55 – 8:25 Uhr (4U7752)                     10:20 – 14:55 Uhr (Austrian853)

Sonntag, 31. Mai 2015 | Handelskammer Amman

9.00 Uhr Registrierung
9:30-11:00 Uhr Words of Welcome

  • SE Issa Murad, Präsident, Handelskammer Amman, Jordanien
  • Christian Wulff, EMA-Präsident, Bundespräsident a. D. , Deutschland
  • SE Dr. Talal Abu-Ghazaleh, CEO, Talal Abu-Ghazaleh Organization, Jordanien
  • SE Dr. Hazim El-Nasser, Wasserminister, Jordanien

Keynote

  • SKH Prinz El Hassan bin Talal, Ehrenpräsident der EMA, Jordanien

Moderation

  • Clara Gruitrooy, Geschäftsführerin, EMA
11:00-11:30 Uhr Kaffeepause und B2B-Austausch in der Ausstellung
11:30- 13:00 Uhr Paneldiskussion: Flüchtlinge und der Wassersektor

  • Water Resources in the Arab Region: Status Quo and Future Prospects
    SE Mohamad Al Machnouk, Umweltminister, Libanon
  • The Refugee Situation in Jordan
    Andrew Harper, Vertreter der UNHCR, Jordanien
  • Water Security in the Arab Region and the Importance of International Cooperation
    SE Shahira Wahbi, Nachhaltige Entwicklung und Internationale Kooperation, Arabische Liga
  • Professional Training in Resource Management and Sustainability Through Modern Teaching Methods
    Prof. Dr. Garabed Antranikian, Präsident der Universität Hamburg-Harburg, Deutschland
  • Enhancing Public-Private Collaboration in the Arab Region
    Harald Luxen, Vorstandsmitglied, EMA, Deutschland

Moderation: Prof. Dr. Odeh Al-Jayyousi, Sustainable Development Professionals Inc., Jordanien

13:00-14:00 Uhr Mittagessen und Gelegenheit zum B2B-Austausch in der Ausstellung
14:00-15:30 Uhr Workshop I: Wasserversorgung und -infrastruktur in arabischen Flüchlings- und Aufnahmekommunen

  • Water in Light of Increasing Population in Dschibuti
    SE Mohamed Ahmed Awaleh, Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Viehzucht, Dschibuti
  • The Water Sector in Tunisia: Reality and Prospects
    Mosbah Al-Helali, Direktor für strategische Wassestudien, Société Nationale d´Exploitation et de Distribution des Eaux (SONEDE), Tunesien
  • Sub-regional Syrian Crisis: Stabilizing Essential Urban Services
    Michael Talhami, Berater für Wasser und Umwelt, Naher Osten, Internationales Komitee des Roten Kreuzes
  • KSB Group – More than a Pump Supplier
    Toenjes Cerovsky, Geschäftsführer – Middle East & Africa – KSB ME FZE Dubai
  • Sustainable Water Management: Study Scholarships and Research Grants
    Andreas Wutz, Leiter, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Jordanien

Moderation: Dr. Hakam Al-Alami, Berater SKH Prinz El Hassan bin Talal für Wasser und Hygiene, Jordanien

14.00- 15:30 Uhr Workshop II: Hygiene und nachhaltige Wasseraufbereitungsmethoden

  • The Challenges of Sewage Rehabilitation in Urban Areas with High Refugee Concentration
    SE Tawfiq Habashne, Generalsekretär, Water Authority Jordan, Jordanien
  • Working Title to be Named
    SE Dr. Qutaiba Ibrahim Turki Jassim Al-Jubouri, Umweltminister, Irak
  • Sanitation Services and Sustainable Water Treatment: UNICEF’s Experience in Refugee Camps
    Robert Jenkins, Vertreter der UNICEF Jordanien, Jordanien
  • Water Sector Vulnerability and Linkages to Human Health under Climate Change Conditions in Water Stressed Countries
    Dr. Munjed Al-Sharif, German-Jordanian University, Jordanien
  • Advanced Ecological Water Management Solutions
    Tariq Kaddoura, Gründer & CEO, ecoglobe GmbH,  Deutschland
  • Mobile Units for Drinking Water
    Richard Müller, Managing Director, Schoeller Water GmbH, Deutschland

Moderation: Maryam Mamozai, Anwältin, MM Legale, Deutschland

 

15:30- 15:45 Uhr Kaffeepause
15:45 – 17:15 Uhr Workshop III: Industrie, Landwirtschaft und wachsende Bevölkerung: Verteilungskonflikte um die Ressource Wasser

  • Water Scarcity in an Uncertain Times
    H.E. Dr. Hassan Janabi, ehemaliger Botschafter und Vertreter des Irak bei der FAO, Irak
  • Energy Saving Potential in the Drinking Water Systems in the Arabic Countries with special focus on Pumping Stations and Energy Generation
    Holger Laenge, Bereichsleiter, Hamburg Wasser/CONSULAQUA Hamburg Beratungsgesellschaft mbH, Deutschland
  • Agriculture in Water Scarce Countries
    SE Dr. Khaled Elshuraydeh, Generalsekretär, Higher Council for Science and Technology, Jordanien
  • The West Asia-North Africa Food-Water System in the Context of Refugee Pressure
    Heather Elaydi, Research Fellow, West Asia North Africa Institut, Majlis El Hassan, Jordanien
  • Bio Char / Cool Terra – A Substrate That Helps Build Productive Soil. A Sponge for Water Scarce Areas
    Stephane Thion, Bereichsleiter International, Cool Planet, California/USA

Moderation: Jürgen Hogrefe, CEO, hogrefe Consult, Deutschland

17:15- 17:30 Uhr Kaffeepause
11:00- 12:30 Uhr AbschlussrundePodiumsdiskussion und Resümee für Workshop 1 – 3

Abschlusserklärung

 

Montag, 01. Juni 2015 |  Amman

07:30 – 09:00 am Transport zur Al Al-Bayt Universität
09:00 – 11:15 am Empfang der Delegation durch den Präsidenten der Al Al-Beit Universität, Mr. Dia Eddin Arafa

Besichtigung des Campus und der Wasserprojekte der Universität

11:15 – 11:30 am Transport zum Flüchtlingslager Zaatari
11:30 – 06:00 pm
Besuch des Flüchtlingslagers
Empfang durch das Camp Management
Besichtigung der Wasserinfrastruktur

Besichtigung der archäologischen Stätte Umm El-Jimal

Besichtigung der Khirbet-As-Samra Abwasserbehandlungsanlage

06:00 pm Bustransfer nach Amman
08:00 pm Galadinner

 

Dienstag, 02. Juni 2015 |  Aqaba

Rahmenprogramm
Flugempfehlung Rückflug (Mittwoch, 3. Juni)

Amman – Frankfurt                     Frankfurt – Hamburg
02:55 – 06:35 Uhr (LH693)         08:00-09:05 (LH006)

Wasser – ein Element der Verbindung in der arabischen Welt und nicht der Feindseligkeit und Kriege

Diese Aussage fasst das 3. Deutsch-Arabische Wasserforum zusammen, welches vom 31. Mai bis 2. Juni 2015 in Anwesenheit zahlreicher hochrangiger Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft aus dem arabischen Raum in der Handelskammer Amman in Jordanien stattfand. Bereits zum dritten Mal brachte die EMA internationale Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammen.

Die rund 70-köpfige EMA-Delegation und die rund 250 jordanischen Konferenzteilnehmer wurden von Seiner Exzellenz Issa Haider Murad, Präsident der Handelskammer Amman, EMA-Präsident Christian Wulff, Bundespräsident a.D., SE Herrn Dr. Talal Abu-Ghazaleh, Geschäftsführer von TAG-Org begrüßt.

Der jordanischen Wasserminister, SE Dr. Hazim El-Nasser, betonte in seiner Begrüßung insbesondere die Rolle des Forums als Plattform für Regierungen, Geber und den privaten Sektor, um Handlungsbedarf aufzuzeigen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Anschließend trug der Schirmherr des Forums und EMA-Ehrenpräsident, Seine Königliche Hoheit Prinz Hassan bin Talal, mit einer Keynote zur Veranstaltung bei. Er hob hervor, dass die Sicherstellung der Wasserversorgung sowie der menschlichen Sicherheit nur durch enge Kooperation mit der internationalen Gemeinschaft und regionaler Stabilisierung möglich ist und schloss mit den Worten dass es notwendig sei, „die Aufnahmekapazität nachzuvollziehen um die Fähigkeit zu entwickeln, gleichermaßen die Bedürfnisse der Bewohner in gerechter Form zu befriedigen und die menschliche Sicherheit und Würde zu garantieren.“.

Die Workshops zeichneten sich durch eine außerordentliche Themenvielfalt und hochkarätige Sprecher aus. Der libanesische Umweltminister, SE Mohamad Machnouk sowie sein irakischer Kollege, SE Dr. Qutaiba Al-Jubouri, betonten die Bedeutung des Wasserproblems in der Zukunft.

Angesichts der aktuellen Krisen im Jemen und Somalia informierte der dschibutische Wasserminister HE Mohamad Awaleh über Wassermanagement in Dschibuti und die dortigen Herausforderungen im Wassersektor.

Die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Jordanien sowie den angrenzenden Ländern wurde unter anderem von Vertretern von UNHCR, UNICEF sowie des Roten Kreuzes dargestellt. Insbesondere die Notwendigkeit des Übergangs von kurzfristigen zu langfristigen und nachhaltigen Lösungen im Wassersektor wurde dabei erörtert.

IE Shahira Wahbi, Leiterin der Abteilung für nachhaltige Entwicklung und internationale Kooperation der Arabischen Liga, betonte die Notwendigkeit der engen Zusammenarbeit der arabischen Staaten um die aktuellen Herausforderungen im Wassersektor zu überwinden.

Übereinstimmend wurde in der Abschlusszeremonie das Resümee gezogen, dass Deutschland als allererster und wichtigster Partner in Bezug auf Wassertechnologie zu nennen sei.

Um den Delegationsteilnehmern einen unmittelbaren Eindruck der Lage vor Ort zu vermitteln, führte das Rahmenprogramm am zweiten Tag in den Norden Jordaniens. Dieser ist von der derzeitigen Flüchtlingssituation am stärksten betroffen.

Bei einem Empfang in der Universität Al Al-Beit in Mafraq sowie im benachbarten Flüchtlingslager Zaatari konnten die Teilnehmer einen Eindruck der Wasserinfrastruktur vor Ort gewinnen. Bei der anschließenden Besichtigung der archäologischen Stätte Umm El-Jimal erhielt die Delegation ebenfalls einen Eindruck des historischen und kulturellen Reichtums des Landes.

Auch die herzlichen Gastfreundschaft der Jordanier wurde bei einem traditionellen Empfang bei Mohammad Sayyah Al-Oun in Qada’a Sabha im Nordan Jordaniens erfahren. Abschließend wurde die Khirbet-Al-Samra Abwasseraufbereitungsanlage besichtigt, die die Abwasserversorgung des Großraum Amman sicherstellt.

Am dritten Tag führte das Forum die Teilnehmer in Jordaniens Hafenstadt Aqaba am Roten Meer. Nach einem Empfang in der Handelskammer Aqaba wurden die örtlichen Wasserwerke der Aqaba Water Company besichtigt.

Anschließend führte das Programm die Delegation in die Wüste wo das Disi-Projekt, welches in Zukunft die Wasserversorgung von Amman sicherstellen soll, besichtigt wurde. Anschließend informierte die Delegation sich über ökologische Wassereinsparungsmaßnahmen im Wüstental Wadi Rum, wo das Forum auch seinen Abschluss fand.

Mit dem diesjährigen Wasserforum hatte sich die EMA zum Ziel gesetzt, deutsche Unternehmen mit einschlägiger Expertise auf dem Gebiet der Wassertechnologie mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Gemeinsam wurden während der drei Tage nachhaltige Lösungen für aktuelle Herausforderungen im Wassersektor angesichts der Flüchtlingskrise in vielen arabischen Ländern diskutiert und somit die deutsch-arabische Wasserkooperation aktiv vorangetrieben.

Erneut hat sich gezeigt, dass trotz bestehender Herausforderungen durch internationale Zusammenarbeit die Situation nachhaltig verbessert werden kann und die deutsche Seite mit Wissens- und Technologietransfer zum Aufbau einer nachhaltigen Wasserinfrastruktur und Entspannung der Lage beitragen kann.

Presse

Prince Al-Hassan stresses need to achieve water security

| Petra Jordan News Agency, May 31, 2015
Inauguration of third German Arab Forum for Water in Jordan
| Lebanese Republic Ministry of Information, June 1, 2015
| ELNASHRA, June 1, 2015

Ambassador of ‪Ukraine to Jordan Dr. Sergiy Pasko took part in the 3rd German-Arab Water Forum
| Ministry of Foreign Affairs of Ukraine, June 2, 2015

TUHH-Präsident auf Delegationsreise zu Deutsch-Arabischem Wasserforum in Jordanien
| Technische Universität Hamburg-Harburg, June 2, 2015

وزير البيئة في منتدى المياه ـ الأردنالحوكمة وتفعيل المجلس العربي
| Al Mustaqbal, June 2, 2015

وفد المنظمة العربية الأورومتوسطية يزور مخيم الزعتري والخربة السمراء و«آل البيت
| Al Rai Newspaper, June 2, 2015

الأمير الحسن: 12 دولة عربية تعاني من فقـــر مائي شديد من جـــراء اللجــــوء
| Al Hussam News, June 2, 2015

لغة الحوار أجدى للعرب من السلاح
| Al Raya, June 5, 2015

AKTIE[addtoany]
2015-5-31 2015-6-2 Europe/London Das 3. Deutsch-Arabische Wasserforum Handelskammer | Amman, Jordanien
Ereignis im Kalender speichern
vergangenes Ereignis
0