Letzte Aktualisierung: 5. Juli 2021

Das Königreich Marokko ist ein Land mit einem enormen wirtschaftlichen Potenzial. Es liegt an der Mittelmeer- und Atlantikküste im Nordwesten Afrikas und ist damit das Tor zum afrikanischen Markt für Waren aus Amerika und Europa. Die Hauptstadt ist Rabat an der westlichen Atlantikküste. Das wirtschaftliche Zentrum ist Casablanca. Marokko hat rund 36 Millionen Einwohner.

Als Staatsoberhaupt hat S.M. König Mohammed VI. seit seiner Thronbesteigung im Jahr 1999 einen Transformationsprozess durch politische Reformen und den Weg der wirtschaftlichen Liberalisierung eingeleitet. Dank einer Verfassungsreform im Jahr 2011 ernennt der König nach den Parlamentswahlen immer den Führer der stärksten Parlamentsfraktion zum Premierminister. Seit März 2017 führt Saadeddine Othmani die Regierung. Die Parlamentswahlen sind für den Herbst 2021 geplant.

Die wirtschaftliche Dynamik zeigt sich im Wachstum des marokkanischen Bruttoinlandsprodukts von knapp 38 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000 auf 113,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Dieser enorme wirtschaftliche Erfolg wurde trotz des Ausbruchs der globalen Finanzkrise im Jahr 2008 und der politischen Umwälzungen in der Region seit 2011 erreicht. Investoren profitieren von stabilen Wechselkursen und relativ moderaten Inflationsraten.

Der Agrarsektor, in dem heute noch rund 34 Prozent aller Arbeitsplätze zu finden sind, ist von zentraler Bedeutung. Staatliche Strukturprogramme unterstützen ihn mit dem Ziel, eine nachhaltige und umweltbewusste Landwirtschaft zu schaffen. Die Infrastruktur des Landes wird stetig ausgebaut. Seit 2018 verfügt Marokko über das erste Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnsystem in Afrika. Auch mehrere große Häfen wurden seit Anfang der 2010er Jahre eröffnet oder sind im Ausbau begriffen. Es gibt hochmoderne Universitäten wie den Mid-Park mit Forschungseinrichtungen für Nanotechnologie und Mikroelektronik. Außerdem steht in Marokko das größte Solarkraftwerk der Welt und der Ausbau der erneuerbaren Energien floriert.

Wirtschaftlich gesehen sprechen eine moderne Verkehrs- und Telekommunikationsinfrastruktur, niedrige Produktionskosten und die Nähe zum europäischen Markt für Marokko. Darüber hinaus ziehen Investitionsanreize und Steuervorteile die Automobilindustrie (Montage, Zulieferung), die Luftfahrt und Callcenter an. Im Doing-Business-Index 2020 der Weltbank rangiert Marokko dank einer starken Verbesserung um sechs Prozent nun auf Platz 53 der Welt.

Die Covid-19-Pandemie traf den Tourismussektor hart, der 2019 fast ein Fünftel des BIP ausmachte. Außerdem wurde die Landwirtschaft von einer Dürre heimgesucht, was zu einer Schrumpfung des BIP um sieben Prozent im Jahr 2020 führte. Die Regierung stellte sich jedoch der Herausforderung und richtete einen strategischen Investitionsfonds ein, um den Privatsektor zu unterstützen und die soziale Absicherung sowie das Netzwerk der staatlichen Unternehmen zu restrukturieren. Es wird erwartet, dass dies die Wirtschaft mittel- und langfristig stabiler macht.

Mehr

Aktuelle Tender